"> Archiv «

Archiv der Kategorie 'Allgemein'

KUNDGEBUNG am Samstag, 15. August 2015

Liebe MitbürgerInnen und AntifaschistInnen,

die „Nationaldemokratische Partei Deutschlands“ (NPD) versucht seit einiger Zeit, die
Gaststätte „Waldhorn“ in Meßstetten-Bueloch zu kaufen, um dort ihre Landesgeschäftsstelle
für Baden-Württemberg einzurichten.
Diese Bestrebungen der NPD werden jetzt konkret. Für den 21. August hat NPD-Kader Jan
Zimmermann mit den Besitzern der Gaststätte Waldhorn einen Notartermin vereinbart.

Der Verkauf an die NPD steht also kurz bevor!

Konzerte, Infoveranstaltungen und Schulungen von und für Neonazis könnten dann
regelmäßig dort stattfinden.

Durch eine Landesgeschäftsstelle fänden bisher unorganisierte RassistInnen in der
Region eine Struktur, die NPD würde gestärkt.

Es wäre ein unkalkulierbares Risiko für die über 1500 Geflüchteten in der
Landeserstaufnahmestelle (LEA) in der direkten Nachbarschaft des „Waldhorn“.

Das Ansehen Meßstettens als vielfältiger und toleranter Stadt wäre dahin.

Dies müssen wir gemeinsam verhindern! Je mehr Menschen sich gegen die NPD einsetzen,
umso unattraktiver ist der Standort Meßstetten für die Neonazis.

Von der NPD wird Meßstetten schon jetzt als „Das braune Herz Baden-Württembergs“
bezeichnet. Wir wollen das nicht zur Realität werden lassen, sondern zeigen, dass es viele
MeßstetterInnen gibt, die die menschenverachtende und faschistische Ideologie der NPD
grundsätzlich ablehnen.

Lasst uns dafür gemeinsam auf die Straße gehen und entschlossen unseren Standpunkt
vertreten! Noch haben wir die Chance, Landesgeschäftsstelle und Schulungszentrum zu
verhindern und zu zeigen, dass wir eine vielfältige und tolerante Stadt sind.

Deshalb kommt alle am Samstag, den 15.08.2015, um 15 Uhr auf den Marktplatz in
Meßstetten zu einer Kundgebung gegen die NPD und ihre geplante Landesgeschäftsstelle.

Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!

Keine Basis der NPD – in Meßstetten und anderswo!

Keine Basis der NPD – Kampagne für Vielfalt und Toleranz in Meßstetten
http://keinebasis.blogsport.de
keinebasis@mtmedia.org

Kundgebung am 4.Juli

Liebe Mitbürger_innen und Antifaschist_innen,

die „Nationaldemokratische Partei Deutschlands“ (NPD) versucht seit einiger Zeit die Gaststätte „Waldhorn“ in Meßstetten-Bueloch zu kaufen, um dort eine Landesgeschäftsstelle einzurichten.
Konzerte, Infoveranstaltungen und Schulungen von und für Neonazis könnten dort stattfinden.
Durch eine Landesgeschäftsstelle fänden bisher unorganisierte RassistInnen eine Struktur, die NPD würde gestärkt. Zusätzlich stelle dies ein unkalkulierbares Risiko für die über 1500 Geflüchteten in der Landeserstaufnahmestelle vor Ort dar.

Dies gilt es zu verhindern!

Die menschenverachtende und faschistische Ideologie der NPD lehnen wir grundsätzlich ab, wir stehen für Akzeptanz und kulturelle Vielfalt.

Deshalb rufen wir am Samstag, den 04.07.2015, um 15 Uhr zu einer antifaschistischen Kundgebung auf dem Marktplatz in Meßstetten auf.

Keine Basis der NPD – in Meßstetten und anderswo!

Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!

Für eine friedliche und solidarische Gesellschaft!

Keine Basis der NPD – Kampagne für Vielfalt und Toleranz in Meßstetten

http://keinebasis.blogsport.de
keinebasis@mtmedia.org

Liebe Mitmenschen, liebe Antifaschistinnen und Antifaschisten,

hiermit möchten wir die Initiative „Keine Basis der NPD – Kampagne für
Vielfalt und Toleranz in Meßstetten“ vorstellen und herzlichst dazu
einladen das Projekt zu unterstützen. Darüber hinaus würden wir uns
freuen, wenn Ihr durch Euch selbst, durch Eure Ideen und Erfahrungen
dieses Vorhaben bereichert.

Doch nun eins nach dem anderen:
Wir Ihr vielleicht schon gehört habt, versucht die NPD eine Immobilie in
Meßstetten- Bueloch zu kaufen, um daraus eine Landesgeschäftsstelle zu
etablieren. Es handelt sich dabei um die Gaststätte „Waldhorn“. Sollte
dieses Szenario eintreffen, bedeutet dies einen weiteren Dreh- und
Angelpunkt für die demokratiefeindliche NPD.
Für Meßstetten könnte das in Zukunft bedeuten:
Schulungen für Rechtsradikale ( 70 Schlafplätze sind angedacht)
rechte Konzerte mit bis zu 200 Terilnehmern
Schmierereien, Sachbeschädigung und Ruhestörungen für Anwohner

Besonders für die über 1000 Geflüchtete, welche sich zur Zeit in der LEA
Meßstetten befinden, stellen diese Aussichten ein unkalkulierbares
Risiko dar.

Wir finden, dass darf nicht sein!
Als Vertreter einer weltoffenen und toleranten Gesellschaft, sehen wir
es als unsere Pflicht dagegen aktiv zu werden. Dazu wollen wir uns in
naher Zukunft in Meßstetten zusammen finden, um uns gemeinsam Gedanken
zu machen, wie mit dieser Problematik umzugehen ist. Wir hoffen auf Eure
Mithilfe und Unterstützung.

Könnt Ihr Euch Vorstellen diese Kampagne namentlich zu unterstützen, um
als nächsten Schritt gemeinsam zu einem Koordinierungstreffen
einzuladen? Darüber würden wir uns sehr freuen.
Etwas ausführlicher ist das im Anhang befindliche Selbstverständnis.

Teilt uns Eure Gedanken gerne mit.

Mit freundlichen Grüßen